Liebeshunger

Die Aussentemperaturen sind gesunken und regen zu neuer Aktivität hinter verschlossenen Türen an. Warum nicht ein erotisches Festmahl für den Liebsten vorbereiten?

Wie wäre es damit:

Ouvertüre:      Orangen-Mango-Cocktail

Vorspeise:       Gegrillte Feigen mit Ziegenfrischkäse

Hauptspeise:   Bärlauchgnocchi in Zitronen- Rosmarinbutter

Dessert:             Kokos-Eisbällchen

Serviervorschlag:

Eine Küchenschürze auf nackter Haut lässt genügend Bewegungsfreiheit bei der Arbeit. Der Dom kann von einem bequemen Sessel aus, mit seinem Lieblingsgetränk in der Hand, die letzten Verrichtungen begutachten. Die Köchin sollte sich nicht scheuen, etwas Champagner in den Mund zu nehmen um eventuell erhitzte Körperteile prickelnd zu erfrischen.

Der Orangen-Mango-Cocktail wird am Ort der Wahl des Doms eingenommen, in der von ihm bevorzugten Haltung. Frage respektvoll nach seinen Wünschen.

Mit seinem Einverständnis und freundlicher Unterstützung könnte sich die Sub zum Festmahl folgendermassen präsentieren: Auf dem Esstisch kniend, mit gespreizten Beinen. Die Knöchel sind hinten zusammen gekettet. Die Hände auf dem Rücken ebenfalls. Der Kopf ist in den Nacken gebeugt und wird durch ein ledernes Kopfharness, welches mit dem Analplug verbunden ist, dort gehalten. Alternativ kann auch ein sehr hohes Halskorsett gute Dienste tun und sieht attraktiv aus. Die Sub hat die Augen an die Decke gerichtet und achtet darauf, dass ihr Mund stets geöffnet ist, sollte der Dom sie füttern oder tränken wollen. Ihr Herr wird am Tisch sitzend sein Mahl einnehmen und die Aussicht geniessen. Bei Bedarf kann er die auf der Gabel befindlichen Köstlichkeiten mit ihrem süssen Honig benetzen, indem er diese sanft durch ihre Schamlippen streift.

Ein leidenschaftlicher Sadist wird amüsiert mit den verschiedenen Temperaturen von eisgekühlten Mangostückchen, gegrillten Feigen oder frisch abgegossenen Gnocchi experimentieren. Oder das Einsatzfeld für die Zitronen-Rosmarinbutter erweitern.

Zum Schluss die Eisbällchen. Die Eisbällchen…. Mit Essen spielt man nicht! Na ja, oder jedenfalls nur, wenn niemand zusieht…

Und jetzt die Zutaten und Zubereitung, kulinarischerseits:

OUVERTÜRE: ORANGEN-MANGO-COCKTAIL

Saft einer halben Orange 50 g Mango 4 cl Mangosirup 2 cl Zitronensaft Mineralwasser 1 Zitronenscheibe 1 Orangenscheibe 1 Blättchen Zitronenmelisse

Zuerst die Mango waschen, in einem Mixer pürieren und in einen Shaker füllen. Dann den Mangosirup, Saft der halben Orange sowie den Zitronensaft zugeben und in einem Shaker gut schütteln. Geben sie den Drink in ein Longdrinkglas und füllen sie es mit Mineralwasser auf. Zum Schluss das Glas noch mit der Zitronenscheibe, der Orangenscheibe und der Zitronenmelisse garnieren. Süss und sinnlich: Mangostücke zum Naschen bereit halten.

VORSPEISE: GEGRILLTE FEIGEN MIT ZIEGENFRISCHKÄSE

1/4 l roter Traubensaft 5 TL Akazienhonig 1/2 TL getrockneter grüner Pfeffer 1/2 Bund Thymian 30 g Pistazienkerne 125 g Ziegenfrischkäse frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 2 große frische Feigen

Den Traubensaft mit 3 TL Honig aufkochen, in ca. 15 Min. bei starker Hitze offen zu einem Sirup einkochen. Den Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Den grünen Pfeffer im Mörser zerstoßen und zum Sirup geben. Den Thymian abspülen und trockenschütteln. Einige Zweige beiseite legen, von den übrigen die Blättchen hacken. Pistazienkerne hacken. Ziegenfrischkäse mit einer Gabel zerdrücken, mit restlichem Honig, Pfeffer, Thymian und Pistazien mischen. Die Feigen halbieren und in die Mitte eine leichte Vertiefung drücken. Die Feigenhälften mit der Käsemasse füllen, in eine feuerfeste Form setzen und in den Backofen (Mitte) schieben. Grillfunktion zuschalten. Feigen ca. 6 Min. grillen, bis sie weich sind und der Ziegenkäse leicht bräunt. Feigen heiß auf einem Spiegel von Traubensirup servieren und mit Thymianzweigen dekorieren.

HAUPTSPEISE: BÄRLAUCHGNOCCHI IN ZITRONEN-ROSMARINBUTTER

375 g mehlig kochende Kartoffeln 50 g Hartweizengrieß 2 Eigelb 50 g Butter 1/2 unbehandelte Zitrone 2 Blätter Bärlauch 1 Rosmarinzweig 25 g Parmesan

Gnocchi Wasser aufsetzen und die ungeschälten Kartoffeln zugedeckt weich kochen. Anschließend das Kochwasser abgießen, Kartoffeln zurück in den Kochtopf geben und auf der abgeschalteten, noch warmen Kochplatte trocknen lassen damit möglichst wenig Gries dazugegeben werden muss. Die getrockneten Kartoffeln noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Anschließend die Bärlauchblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. Gries, Eigelb, Bärlauch, Parmesan und Gewürze zur Kartoffelmasse geben und mit der Hand möglichst rasch zu einem weichen Teig kneten. Den Kartoffelteig in 2-4 Portionen aufteilen und auf einer Fläche mit Gries zu einer langen Rolle formen. Von der Rolle ca. 3-4 cm lange Stücke abschneiden und über eine eingemehlte Gabel drücken damit das typische Gnocchi-Muster entsteht. Salzwasser aufsetzen und die Gnocchi darin kochen bis sie vom Boden an die Wasseroberfläche steigen. Sauce: Als erstes die halbe Zitrone auspressen und die Schale der Zitrone fein abreiben. Butter in eine Pfanne geben, Saft und Schale der Zitrone dazugeben und warm werden lassen. Den Rosmarinzweig waschen, trocken tupfen und mit in die Pfanne geben. Die gekochten Gnocchi aus dem Wasser nehmen und in die Zitronen-Rosmarinbutter geben. Das Ganze auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit etwas Zitrone und Rosmarin garnieren und sofort servieren.

DESSERT: KOKOS-EISBÄLLCHEN

Zutaten für 8 Bällchen: 100 g Kokoscreme (aus dem Asienladen) 50 g Sahne 250ml Vanilleeis 1 TL Kokoslikör 30 g Kokosflocken

Ein Tablett mit Klarsichtfolie auslegen und im Tiefkühlfach vorkühlen. Die Kokoscreme in kleine Würfel schneiden und mit der Sahne in einem Topf bei schwacher Hitze glattrühren und abkühlen lassen. Kokoslikör unterrühren. Das Vanilleeis etwas antauen lassen und cremig rühren, die Kokoscreme unterrühren. Das Kokoseis mit 2 Teelöffeln oder einem kleinen Eiskugelformer zu kleinen Kugeln formen. Kugeln in den Kokosflocken wälzen und nebeneinander auf das vorgekühlte Tablett legen. Abdecken und mindestens 1 Stunde tiefkühlen. Die Kokosbällchen nach Belieben auf bunte Spieße stecken und servieren oder die mit Mangosirup, frischen Mangoschnitzen und Minzeblättern servieren. Schön: Die Kugeln auf einem Bananenblatt anrichten. Das Dessert lässt sich auch direkt auf dem Rücken Ihres Liebsten, Ihrer Liebsten geniessen.  

Quelle Rezepte mit sinnlicher Vanilla Einleitung: http://it.graubuenden-bewegt.ch/wp-content/uploads/Aphrodisisches-Menü3.pdf

Die Verfasser können mit dem Kochlöffel besser umgehen (zumindest nach den üblichen Standards … ) als mit der deutschen Grammatik. Trotzdem schön.

Stillt euren Liebeshunger und habt Nass dabei 🙂

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like mich, hinterlasse einen Kommentar oder folge mir. Danke 🙂

10 Gedanken zu “Liebeshunger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s