TPE – Total Power Exchange, Teil I

an

 Totaler Machtaustausch

Der unterwürfige Part gibt dem Top die absolute Entscheidungsgewalt über sein Leben. Das beginnt beim Sex und kann Kleidung, Wohnung, Finanzen, Freunde – einfach alles, einschliessen. Im Gesamten liegt der Schwerpunkt auf  D/s (Dominanz/Submission), wobei SM ein Teil davon sein kann. Disziplin und Kontrolle spielen die tragende Rolle.

24/7 bedeutet im Grunde ähnliches. Allerdings ist es durchaus üblich, beispielsweise nur für ein Wochenende 24/7 zu spielen. Und: Der Tenor dabei ist  auf’s Sexuelle fokussiert.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen scheinen ausgeprägte Fantasien vorhanden zu sein, in denen dieser Machtaustausch gleich von der ersten Sekunde des Kennenlernens an stattfindet.

In erotischen Adventstürchen las ich einige heisse Stories und auch bei mir auf der „Gästespielwiese“ war es Thema:

Erstes Treffen. Mann betritt den Raum. Dann kommt wahlweise:

. Frau unterschreibt sofort Sklavenvertrag und legt Halsband an

. Frau ist splitterfasernackt, auf Knien und bereit für Hard Core Sex

. Frau ist nicht nur nackt, sondern auch blind und angekettet

Die Geschichten haben was, ohne Frage. Einige sind exzellent geschrieben. Aber…

Ich frage mich, warum dieser Drang so stark ist, gleich beim ersten Mal ein extremes erotisches Machtgefälle zu installieren?

„Das sind doch nur Geschichten“ sagst du.

Natürlich. Aber spiegeln sie nicht auch deine sexuellen Träume? Ich versuche, mich hinein zu versetzen.

Mann:

Geil. Wenn ich nach ihren Mails gehe, muss das eine Hammerfrau sein. Klug. Witzig. Sinnlich. Und ich werde sie nehmen!

Hinter dieser Tür wartet Sex. Sofort. Und rattenscharf. Ich gehe rein. Auf dem Bett (wahlweise auf dem Boden) befindet sich eine heisse Stute, nackt, nass und willig. Was will Mann mehr? Was immer ich ihr sage, wird sie tun. Sie macht alles mit! Gehorcht meinen Befehlen. Sofort. Mit Inbrunst. Geht es noch schärfer?

—————————-

Frau:

Ich stelle ihn mir wahnsinnig attraktiv und sexy vor. Erfolgreich. Intelligent. Mit Stil. Und Charme!

Auf was habe ich mich eingelassen? Ich werde noch verrückt vor Aufregung, kann mein Herz bis zum Hals schlagen hören. Ich bin süchtig nach diesem Kick! Es ist eine Mischung aus Spannung und Angst. Schliesslich bin ich ihm wehrlos ausgeliefert. Aber ich will das so. Diese krassen Gefühle. Ich werde reinkatapultiert. Meine wild herumfliegenden Gedanken werden einfach weggewischt. Ich kann mich spüren und gleichzeitig vergessen.

Die Gedanken der Frau (oben) könnten diejenigen einer Erfahrenen sein. Sie hatte schon ihr „erstes Mal“ mit BDSM. Die Fantasien sind bei einer Unerfahrenen keinesfalls schwächer, aber anders. Allein, ich erinnere mich nicht mehr konkret daran, welche das gewesen sein könnten 😉

Wie sind solche Erlebnisse in der Realität? Erfüllen sich die Träume? Lernt man etwas daraus, das man in seinen Fantasien nicht geahnt hatte? Kann aus einem solchen Anfang Liebe entstehen, eine Bindung?

46 Gedanken zu “TPE – Total Power Exchange, Teil I

  1. transomat sagt:

    Träume erfüllen sich in der Tat. Sie können auch zu neuen Träumen führen.
    Die Sache mit der Liebe habe ich noch nie in dem Zusammenhang gesucht und ausprobiert.
    Für mich ist das ganze Thema viel aufregender wenn es ohne Liebe stattfindet. Hart und schmutzig.

    Gefällt 1 Person

  2. karimausi sagt:

    Wie ihr ja größtenteils wisst, ich lebe in einer 24/7 TPE Beziehung. Von daher beschäftige ich mich ziemlich oft mit dieser Frage, da mich Ähnliches auch recht oft gefragt wird.
    Es mag Menschen geben, die das tatsächlich so machen würde – bei mir hingegen gehen da alle Alarmglocken an. Als Fantasie habe ich das auch – und die ist ziemlich heiß, aber Real? Man kennt sich vielleicht per Internet, hat schon viel geschrieben, sich vielleicht sogar (hoffentlich) über Grenzen ausgetauscht – denn egal wie, auch in einer TPE Beziehung gibt es Grenzen – ich halte „Tabulos“ für einen Mythos. Doch man kennt sich nicht Real, hat keine Chance nonverbale Kommunikation wirklich richtig erkennen zu können – und die halte ich bei dieser Art von Spiel, bei der es um beidseitigen Lustgewinn aber auch Grenzen geht, für essenziell. Ein Nein bedeutet schließlich nicht unbedingt ein Nein und ein Safeword, bzw. die Benutzung selbigens kann vergessen gehen. Und wie ist es mit dem Vertrauen? Gerade aus Sub Richtung (sie liefert sich ja aus). Beherrscht Dom das, was er Erzählt hat? Weiß er überhaupt was er tut? Kennt er die Risiken? Erkennt er, wenn ich abbrechen möchte/muss oder wenn er langsamer vorgehen muss? oder macht er einfach weiter? Hat er sich in solchen Momenten unter Kontrolle? Erzählen kann Dom viel – und macht es vielleicht sogar auch, da der Reiz eine solche Situation zu erleben vielleicht den Verstand und die Weitsicht aushebelt. Das Risiko, das Sub eingeht, ist groß. Das für Dom genauso. Sie kann körperliche und seelische Schäden davon tragen, er landet im ungünstigsten Fall im Knast.

    Gefällt 3 Personen

    1. Devote Romantikerin sagt:

      Ähnlich wie dir geht es mir auch, Kari. Nicht mit dem 24/7, leider, sondern mit den Alarmglocken. Ich las heute Mittag in einer erotischen Geschichte den Satz „Ich habe dir von Anfang an vertraut“ (sagt die Frau beim ersten Sex-Treffen. „Von Anfang an“ heisst also: seit Beginn des (Internet?)- Kontakts.) Ich habe zu dem Thema schon seit längerem so meine Gedanken im Kopf und war gespannt, was ihr darüber denkt und wie evtl. die Erfahrungen sind.

      Gefällt 3 Personen

      1. karimausi sagt:

        Da ist für mich der Unterschied – ich kenne das auch, würde es aber virtuelles Vertrauen nennen. Es geht bis zu einem bestimmten Punkt – bis es eben real wird. Dann zählt dieses eigentlich kaum noch und muss neu erarbeitet werden. Es mag Einzelfälle geben, wo das nicht so ist, aber ich finde an solchen Punkten kann man meist recht schnell erkennen, ob etwas eine Geschichte ist oder ein Erlebnis. Realität ist meist eben doch was anderes als Fantasie.

        Nichts desto Trotz, kann ich mir vorstellen, dass wenn beide Seiten Erfahren im BDSM sind und sich beide der Risiken bewusst sind, so ein „fesselndes Blind-Date“ durchaus seinen Reiz haben kann.
        Mir jedoch wäre dieses Risiko zu hoch es aus der Fantasie in die Realität zu holen.

        Gefällt 1 Person

            1. Devote Romantikerin sagt:

              Hihi…hat er nicht. Es ging „Und dann streife ich dir langsam..“ Lol. Ist ja kein Problem, wenn einer keine Erfahrung hat. Aber wenn er diesbezüglich lügt, ist es mehr als bedenklich, finde ich. Jedenfalls…ich bin ein bisschen schwerer einzufangen 😉

              Gefällt 1 Person

            2. karimausi sagt:

              Du musst immer daran denken, dass bei Männern das Gehirn aussetzt, wenn zu viel Blut in andere Körperregionen fließt. Zeitempfinden – also was wann gemacht gehört – setzt da manchmal ebenfalls aus… 🙂

              Gefällt 1 Person

            3. Sunny sagt:

              Kenner oder Blender?
              Hmmmm.

              Gerade in der ersten Annäherungsphase würde auch ich nicht mehr schreiben, einfach um mein Gegenüber nicht zu verschrecken.
              Ich weiß ja gar nicht, wie weit sie in dem Thema ist, weiß nicht, was ihr gefällt. Und erst recht nicht, was ihr nicht gefällt.
              Vor dem Hintergrund bin ich lieber erst einmal zurückhaltend und haue nicht einen „Klopper“ nach dem anderen raus.

              Und es gibt einen zweiten Aspekt.
              Die Mädels um mich herum regen sich immer wieder daraüber auf, dass Männer oft schon in der Anbahnungsphase mit extrem detaillierten Phantasien, bzw. genau genommen Ablaufplänen kommen. Das ist häufig die 100%ige Umsetzung männlicher Fantastereien, bei denen die weiblichen Wünsche und Bedürfnisse, ja selbst die Wahrnehmung der Frau an sich, völlig außen vor bleiben.
              Nicht meins!
              Ich will da nicht in einen Topf mit anderen geworfen werden.

              Deswegen: Auch ich würde aufgrund meiner anfänglichen Zurückhaltung in dieser Fragestellung vermutlich als Blender wahrgenommen werden

              Gefällt 1 Person

            4. Devote Romantikerin sagt:

              Glaube ich nicht, Sunny. Mir geht es absolut, wie von dir beschrieben: allzu detaillierte Männerfantasien geben mir eher das Gefühl, dass ich als Mensch gar nicht wahrgenommen werde, sondern eher als „Mittel zum Zweck“. Zumal ich das alles von einem fremden Mann gar nicht wissen will. In meiner kurzen Beschreibung ging es mir eher drum, wenn ein Mann erst fesselt und dann „langsam Kleidung abstreifen will“ (in einer bei Email erzählten Fantasie, die mich anmachen sollte), dass ihm wohl die praktische Erfahrung fehlt. Sonst wäre sofort klar, dass er ausziehen muss b e v o r er fesselt. Ein weiterer Punkt bei solchen Schnitzern: Mein Vertrauen, dass ich mich dem Typ in die Hände geben kann und dort „sicher“ bin, wird nicht gerade gestärkt. Wenn er schon solche Kleinigkeiten nicht im Griff hat…
              Übrigens, das bedeutet nicht, dass ich einen „allwissenden“ Mann erwarte.

              Gefällt mir

            5. HansG sagt:

              Preisfrage: Kenner oder Blender?

              Blender!

              Das ist allerdings kein Problem der zwei Gehirne oder potenziellen Blutmangels. Solche Fehler können jedem Schriftsteller passieren, der über Dinge schreibt von denen er zu wenig Ahnung hat. Müsste ich jetzt ohne Recherche eine Kurzgeschichte über einen Ausritt mit einem Pferd schreiben würde ich das wohl recht gut hinbekommen. Ich würde aber recht sicher irgendwo einen kleinen Fehler machen, der von einem passionierten Reiter sofort erkannt werden würde.

              allzu detaillierte Männerfantasien geben mir eher das Gefühl, dass ich als Mensch gar nicht wahrgenommen werde, sondern eher als “Mittel zum Zweck”.

              Das ist das nächste Problem und noch ein Hinweis auf einen Blender. Die Emotionen müssen auf dem Charakter liegen mit dem sich der Leser eher identifiziert. Hier dürfte die Vermutung vom zweiten Gehirn aber zutreffend sein. 🙂

              Das ist Sexismus 😉

              Aber echt! Immer dieser Sexismus wenn es um Sex geht… Schlimm! 😉

              Gefällt 2 Personen

    2. HansG sagt:

      ich halte “Tabulos” für einen Mythos.

      Zu Recht! „Tabulos“ ist nichts weiter als eine sinnentleerte hohle Phrase aus der Werbung. Es reicht doch oft schon nach Kot und Natursekt, oder Tieren zu fragen. Mit Ekelfaktor aber ungefährlich. Tierquälerei könnte höchstens eine Rolle spielen. Nur wie sieht es mit Kindern, bleibender Verstümmelung oder gar Entscheidungen über Leben und Tod aus? Hier befinden wir uns schon im strafrechtlichen relevanten Teil mit enormen Konsequenzen.

      Selbst wenn man nicht so weit gehen will stellt sich doch schon die Frage ob eine 24/7 Sub sich in beruflichen Fragen unterwerfen will. Die Wahrscheinlichkeit dürfte bei einer Internetbekanntschaft gegen 0 tendieren.

      Gefällt 3 Personen

      1. karimausi sagt:

        Ganz ehrlich, auch in einer Beziehung möchte das sogar Dom nicht – jedenfalls in keiner, die ich kenne.
        Beispiel meine Frau: sie möchte sich nicht in berufliche Fragen einmischen, denn sie hat keine Ahnung von der Materie und Dom will Sub ja nicht schaden – und das würde sie zwangsläufig, wenn sie da versuchen würde Entscheidungen zu treffen.
        Außerdem ist die Verantwortung und auch die Entscheidungsmenge die sie übernimmt schon groß genug – wie bitte soll ein einzelner Mensch zu der Verantwortung und den Entscheidungen, die er für sich treffen muss noch zusätzlich das gleiche komplett für einen zweiten Menschen übernehmen? Das geht schon rein Zeitlich gar nicht.

        Gefällt 2 Personen

        1. HansG sagt:

          Du hast damit völlig Recht. Es ist unpraktisch und dürfte kaum einen sexuellen oder emotionalen Gewinn liefern. Das bedeutet aber nicht, dass Sub nicht ggf. die Bereitschaft dazu haben bzw. entwickeln könnte. Z.B. Atemkontrolle kann tödlich enden, wird aber trotzdem praktiziert.

          „Ganz ehrlich, auch in einer Beziehung möchte das sogar Dom nicht – jedenfalls in keiner, die ich kenne.“
          Das wirft noch einen weiteren Aspekt auf. Auch ein Dom hat seine Tabus.

          Gefällt 2 Personen

  3. lilasumpf sagt:

    Puh… TPE würde ich nicht mehr in Betracht ziehen. Zumindest nicht ausserhalb einer festen, langen Beziehung. Meine Erfahrungen in dem Punkt sind fast alle negativ, mein Vertrauen war gepaart mit Unerfahrenheit und Begeisterung und – zugegebenermassen – einer Portion Geilheit und Überheblichkeit an den falschen Stellen/Männern angedockt.
    Würde ich heute die Männer nochmal treffen, die ich zu Anfang meiner BDSM-Zeit getroffen habe – oh boy – ich würde andere Lieder singen 🙂

    Von Anfang an Vertrauen fassen ist ja schön, aber gerade im SM-Bereich gilt doch ein wenig mehr das „drum prüfe wer sich (ewig) bindet“. 🙂

    Gefällt 3 Personen

  4. JanJan sagt:

    Ich gebe Kari da im Grunde völlig Recht, keine Frage! Und trotzdem muss ich ja gestehen, ja, ich habe so etwas bereits gemacht…
    Es ist viele viele Jahre her, ich war damals noch sehr jung, ziemlich schräg und mit der Einstellung „alles egal“. 🙄 Ich kannte diesen Mann nur vom schreiben, wir hatten nicht mal Photos getauscht und ich habe ihn danach nie wieder gesehen, es war einmalig. Ich suchte wirklich nur den Kick, vor allem, den Kick der Angst. Ich weiss, es ist schwer verständlich und im nachhinein wirklich einfach nur als lebensmüde zu bezeichnen. Ich hatte Glück, es ist nichts Schlimmes passiert, dazu raten würde ich nicht und heute würde ich es SO sicher nicht mehr machen.
    Aber… ja… der Traum davon bleibt und macht mich nach wie vor an… Es ist eine Spannung wie man sie schwer beschreiben kann.
    Ich denke schon, auch aus so einem „Erlebnis“ kann sich vielleicht eine Beziehung bzw Bindung ergeben, aber es ist wohl eher die Ausnahme.
    Eine 24/7 Beziehung ist definitiv nichts für mich. Im Grunde habe ich nach wie vor noch immer Probleme mich selbst zu definieren, dass einzige was ich ganz sicher weiss: Zur Domina eigene ich mich definitiv NICHT! 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. karimausi sagt:

      Ich glaube als Anfänger/in neigt man auch dazu sowas zu machen. Man ist sich einfach vieler Dinge gar nicht bewusst, noch dazu wenn man Jung ist. Ich hätte das auch fast mal gemacht, aber in letzter Instanz hat dann doch der Verstand gesiegt (bin ja eh sehr lange Zeit meines Lebens so ne Verstandgesteuerte gewesen). Und man muss eben sagen, dass einem Viele (Möchtegern)Doms versuchen was vom Pferd zu erzählen.

      Gefällt 1 Person

  5. karimausi sagt:

    Ich zieh den mal wieder raus liebe Romantikerin, in der 7. Ebene schreibt es sich so…. schmal! 😉

    Nein, zu Hart nicht. Mich stört sowas auch, allerdings kommt es darauf an, ob sowas in ner Mail passiert, wo mein Gegenüber Zeit hatte sich Gedanken zu machen (und da erwarte ich dann auch, dass das was da kommt eine Fantasie ist, in die man sich fallen lassen kann) oder ob das z.B. bei nem Chat passiert. Allerdings haben es bei mir Männer da eh schwer. Es gibt nur ganz wenige, die es schaffen, mich durch Text heiß zu machen, wenn sie schreiben, was sie mit mir machen würden. Oft kann ich mir da nur ein müdes Lächeln abringen, und antworte aus Höflichkeit.

    Gefällt 1 Person

    1. Devote Romantikerin sagt:

      Lach…Eine Sub, die nicht „dominieering“ ist (wie wir von dir an anderer Stelle lesen konnten) „zieht den mal wieder raus“…. *g*
      Dankeschön, für den neuen Freiraum 😉

      Uih…so lieb wie du bin ich nach dem gefühlt fünftausendsten Mal nicht mehr… ich lasse dann die Ironie schon gerne triefen…

      Und weil du vermutlich vorher so lieb zu ihm warst, keift er mich dann an „du bist die Erste, der es nicht passt!“ 🙂

      Gefällt 1 Person

    2. karimausi sagt:

      In Freiraum kann man viele lustige Dinge stecken… 😉 *ROFL*

      Na ja, ich antworte dann nicht unbedingt in dem ich seine Fantasie weiterspinne, sondern ehr neutral… was das Ganze recht schnell beendet. 🙂

      Aber in letzter Zeit bin ich eh dazu übergegangen jemandem, der mich Fragt, ob wir mal ne geile Fantasie austauschen wollen, gleich von vornherein zu warnen, dass ich da Anspruchsvoll bin, bestimmte Neigungen habe und um mich zu triggern ein „Ich steckt dir meinen dicken Schwanz in die Muschi und spritz dich voll.“ nicht ausreicht und ich das dann auch offen sage wenn das, was er schreibt, nichts ist. Viele machen dann gleich einen Rückzieher.

      Gefällt 1 Person

  6. Master Dan sagt:

    TPE und 24/7 sind meine Erfahrung nach meistens eine Chimäre, ein Traum und vielleicht auch ein Ziel. Das mag sich spannend anzuhören aber die wenigste haben die nötige Voraussetzungen: Verstand, Vernunft, Geduld, Ausdauer und Vertrauen.
    Das war der akademischer Teil, nun zum prosaische (wie man in Anzeigen und E-Mail finden kann):
    In diesen Fall ist es entweder dreist, übermütig oder dilettantisch.

    Gefällt 1 Person

  7. rdesade sagt:

    Bis ich hier meinen Senf dazugeben kann, ist insbesondere von Kari schon alles gesagt. Da bleibt mir nur, ihr für die interessanten Einblicke in das 24/7 Leben zu danken.
    Und Stella hat offensichtlich wieder ein Thema gefunden, dass die Fangemeinde interessiert

    Gefällt 1 Person

  8. Sunny sagt:

    TPE ist für mich auf der dominanten Seite nichts.
    Ich brauche die leisen Töne im Bett und muss diese erkennen können. Das geht nicht, ohne mein Gegenüber genau zu kennen.

    Zudem wird es für mich intensiver, je besser man sich kennt.
    An ein „Wir kennen uns noch nicht und trotzdem wirst total gehorchen.“ glaube ich nicht. Das fällt für mich unter Fantasie, weil es am Ende doch irgendwo Grenze und Tabus gibt. Bei jedem.
    Es gibt mir auch nichts, da es sich rein oberflächlich bewegt. Das ist „nur“ Sex. Da geht mehr!

    Ich mag es auch gemeinsam zu wachsen. Genieße den Weg dahin.
    Und ich liebe es unglaublich, sie dabei zu begleiten und zu beobachten, wie sie diese Welt entdeckt, wie sie sich darin verfängt, evtl. hadert, Grenzen überschreitet, zurückrudert, um Wochen später von sich aus genau diesen Punkt wieder nach oben zu kehren.

    Und ich mag Grenzen, weil ich dann etwas zu überwinden habe.
    Grenzenlos kickt mich nicht so sehr.
    Erfahren ja gerne, grenzenlos nein! Wobei es das ja nach meinem Verständnis eh nicht gibt.

    Auf der dominanten Seite ist TPE daher, insbesondere direkt zum Start nicht erstrebenswert.

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s