Ein kleines Mädchen sein

Whatamarveloustune heisst ihr Blogg, whatamarvelousbutt werden ab heute viele denken ;-). Sie beschreibt eine herrliche Facette der D/s Welt, nämlich „Daddy Dom & Little“. Love it!

whatamarveloustune

image

Daddy hat mich beauftragt, darüber zu schreiben, wie ich mich als kleines Mädchen fühle, also mache ich das. ich War schon immer ziemlich kindisch, meistens dir kleinste und dünnste in meinem Jahrgang. Das hat schon immer bei vielen einen beschützerinstinkt hervorgerufen. Hinzu kommt, dass meine Eltern es mir mit ihren viel zu hohen Erwartungen an mich nicht leicht gemacht haben, Kind zu sein. Das Ergebnis ist, dass ich immer noch ein Bedürfnis danach habe und ebenfalls ein Bedürfnis danach, bessere Eltern zu haben, eine bessere Erziehung. Liebe und strenge, frech sein und Grenzen austesten. Regeln und Konsequenzen. Irgendwann teilte ich meinem freund dieses Bedürfnis mit und ich hatte so viel Glück: er hatte ebenfalls das Bedürfnis, mein Daddy zu sein. Dann haben wir angefangen, zu experimentieren. Er gab mir regeln, er schimpfte, er bestrafte, er kuschelte, er führte und leitete mich. Und ich kann endlich alles ausleben. Ich kann so…

Ursprünglichen Post anzeigen 176 weitere Wörter

11 Gedanken zu “Ein kleines Mädchen sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s