I wish you a crapy Christmas

Stille Nacht, Heilige Nacht
alles schläft, einsam wacht
nur das traute hoch heilige Paar
und die Sub mit Sperma im Haar.

Die Ophelia gibts uns. Und zwar richtig. Lesen, bis der Knecht Rupprecht zwei Mal klingelt!

Feuchtfrohe Vorweihnachten wünscht euch eure Stella. So, und jetzt: Ta ta ta …

My life in fur

oder warum es unsere Pflicht als Singles ist, an Weihnachten depressiv zu sein

 
(WARNUNG 1: Alle sehr konservativen Christen oder andere, die keinen Spaß verstehen, wenn es um Weihnachten geht, sollten diesen Beitrag nicht lesen! Oder ihn geradezu studieren, um mir anschließend eine ausführliche Nachricht schicken zu können, in der ich darüber aufgeklärt werde, wie unangemessen er ist.
 
WARNUNG 2: Sarkasmus. Schonmal gehört?) 
 
Dieser Blogbeitrag (ihr solltet ihn übrigens bis zum Ende lesen, um ihn zu verstehen) liegt mir persönlich sehr am Herzen, da ich mich selbst zum Kreis der Betroffenen zählen muss. Dieser Kreis besteht aus:
 
– Singles
– Alleinstehende und Getrenntlebende
– in offener Beziehung-Lebende, die Heilig Abend nicht mit dem Partner verbringen
– Zweit-Subs, deren Herr Heilig Abend mit der/dem Erst-Sub verbringt
– sich in Trennung-Befindende
– noch immer dem/der Ex-Hinterhertrauernde
– Sitzen-Gelassene
– und alle anderen, die nicht in eine Schublade…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.846 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s